languages
Suche 

Willkommen im Vogel- und Landschaftsschutzgebiet Lewitz

Von Menschenhand geformt

Landschaftsansichten der LewitzIm Südwesten Mecklenburg-Vorpommerns liegt das Landschaftschutzgebiet „Lewitz" Es erstreckt sich in einem Dreieck zwischen der Landeshauptstadt Schwerin, der Residenzstadt Ludwigslust und der idyllischen Kleinstadt Parchim.

Wie alle Gebiete in Mecklenburg wurde auch diese Region von der Eiszeit geformt. Die weitläufige Sanderfläche der „Lewitzsenke“ war ursprünglich eine stark bewaldete, flache Gegend mit Niedermooren und vielen kleinen Seen, durchdrungen von den Flüssen Stör und Elde.

Durch Abholzung und Kanalbauten, vom 16. Jahrhundert an bis heute, entstand eine einzigartige Kulturlandschaft, in der sich Wald- und Ackerflächen, Feucht- und Trockenwiesen, Sümpfe, Kanäle und Karpfenteiche abwechseln.

Ca. 613 km offene, vorwiegend künstlich angelegte Wasserläufe führen durch das ca. 16.000 Hektar große Schutzgebiet. Die Flussläufe von Stör und Elde wurden durch Menschenhand begradigt und umgeleitet. Aus ihnen wurden der Störkanal und die Müritz-Elde-Wasserstraße, die mit unzähligen weiteren künstlichen Kanälen zu einem großen Netz verbunden sind. Nur ein kleiner, 12 km langer Teil von der ursprünglichen Elde sowie der „Neustädter See“ bei Neustadt-Glewe sind von den natürlichen Wasserläufen noch erhalten.

Weitere Informationen